Der Verlauf der zweiten Phase: stille Gärung

Der Verlauf der zweiten Phase: stille Gärung.

Die turbulente Gärung geht unmerklich in eine stille Gärung über. Hefezellen finden keine Nahrung, sie beginnen, sich mit der Substanz ihres eigenen Organismus zu ernähren, bis sie schließlich sterben und zu Boden sinken (es bildet sich ein Hefesediment); Sie werden auch durch ihr eigenes Stoffwechselprodukt an der Vermehrung gehindert – alkohol – i wówczas również opadają na dno.

Der Verlauf der ersten Phase: turbulente Gärung

Der Verlauf der ersten Phase: turbulente Gärung.

Ein bis zwei Tage nachdem der Saft entschleimt und mit der aktiven "Mutterhefe" kombiniert wurde, zubereitet aus reinrassiger Hefe, Gärung ist in vollem Gange, wo die richtige temperatur wichtig ist (sollte nicht unter 15 °C und nicht über 25 °C liegen). Da ist ein Murmeln, und wenn die Gärung in einem Glasballon stattfindet, Sie können …

Vorfermentation des Fruchtmarks

Vorfermentation des Fruchtmarks.

Einige Trauben- und Obstsorten werden nicht als Saft vorfermentiert, aber als Brei, das heißt in Form von zerkleinertem, aber nicht die geprägte Frucht.

Das macht man mit den ersten dunklen Trauben, denn nur durch die Vergärung des Fruchtfleisches kann ihre Farbe im späteren Wein erhalten bleiben (nur ihre Häute enthalten den Farbstoff). Auch die meisten Beeren gehören zu dieser Gruppe. Otrzymane

Bedingungen für eine optimale Saftvergärung

Bedingungen für eine optimale Saftvergärung.

• Die stürmische Gärung beginnt schneller und ist intensiver, wodurch der Fermentationsprozess günstig beschleunigt wird, wenn die Hefe bei ihrer optimalen Temperatur arbeiten kann (15 – 20° C.).

• Wenn der Saft mit mehr Zucker gesüßt wurde, es ist der Sirup oder die Lösung des Mostes mit Zucker, die sich darin vollständig auflösen muss. Die Hefe kann den Zucker nicht vergären, jeśli jego

Einleitung der Gärung im Saft

Einleitung der Gärung im Saft.

Wer hat guten Saft und möchte daraus einen ebenso guten Wein machen, kauft wertvolle Weinhefe vor dem Pressen, die sogenannte "Mutterhefe" vor der Gärung zu setzen. Dazu benötigst du einen Liter selbstgepressten oder im Laden gekauften Fruchtsaft (letzteres wird meistens pasteurisiert, a więc wolny