Strauß, Stärke und Geschmack des Weins

Ein Strauß Wein. Der Wein wird durch alkoholische Gärung des Fruchtmostes hergestellt, durchgeführt von speziellen Arten von Weinhefe, die das passende Bouquet von Wein bestimmen. Wenn wir reine Weinhefe zur Gärung verwenden, z.B.. „Tokay” oder "Sauternes”, Es wird aus Äpfeln gewonnen, oder Weißdorn, oder irgendeine andere Frucht, Wir erhalten ein Produkt mit dem charakteristischen Geruch des betreffenden Weins.

Macht- Wein hängt von der Art der verwendeten Hefe und der Zuckermenge ab (Nur reine Weinheferassen können mehr Alkohol produzieren). Weil unsere Früchte relativ wenig Zucker enthalten, um starke Weine herzustellen, und daher dauerhaft, Daher muss dem Fruchtmost Zucker zugesetzt werden (nur Grieß!) Erinnern, Das 1 kg. Der Zucker wird produzieren 500 GR. Alkohol und 500 GR. Gas. Der schwache Wein enthält ca. 8% Alkohol, höchstens stark 16%. Ein sehr einfaches und billiges Gerät zur Messung von Alkohol ist das "Vinalcometer".. Innerhalb einer Minute ist der Alkohol markiert.

Der Geschmack von Wein hängt weitgehend von der Menge der darin enthaltenen Säuren ab: Wein, Zitrone, Apfel, deren Menge sollte nicht überschreiten (vorzugsweise 0,6-0,8%). Der mildeste Geschmack wird durch den Wein mit Zitronensäure gegeben. Vorausgesetzt, der Most hat einen niedrigen Tanningehalt, dann verbessert die Zugabe von Tannin den Geschmack (maximal ½ gr. auf 10 Liter).
Um die Lebenskraft der Hefe zu stärken, wird empfohlen, eine spezielle Nährlösung hinzuzufügen. (½ gr. pro Liter). "Secalum" zur Herstellung von Getreide- und Blaubeerweinen und "Fosfosal"” przy innych owocach.