Weingärungsgefäß

Weingärungsgefäß.

Auch beim Auspressen von Fruchtsaft muss man gut überlegen, in welchem ​​Gefäß soll die Gärung durchgeführt werden. Einerseits hängt die Wahl davon ab, wie viel Flüssigkeit und welche Fässer wir haben, andererseits – und das ist mir wichtig – in welchem ​​Gefäß wollen wir Wein machen.

Kleinere Saftmengen werden für die Gärung in Glasgefäßen eingestellt. Mit minimalen Beträgen, möglicherweise zum Testen bestimmt, es kann eine 1-Liter-Flasche sein. Ich würde jedoch nicht empfehlen, mit Geschirr zu arbeiten, mit weniger als vier Liter Flüssigkeit. Die kleinsten Ballons mit hydraulischer Dichtung sind so groß. Vier Liter sind auch ein praktisches Fassungsvermögen für kleine Mengen Obst oder Obst, aus dem wenig Saft gewonnen wird, wie Weißdornfrüchte.

Glasballon mit einer Kapazität 25 oder 50 Liter ist besonders zu empfehlen, weil es günstig ist, leicht zu waschen, und vor allem kann der Gärprozess durch das Glas laufend überwacht werden. Ein Glasballon braucht nicht viel Platz und kann in der Küche stehen, wo es niemanden stört (es sei denn, jemand wird durch das Rauschen des Gärröhrchens gestört); du kannst auch sagen, dass er "unter ständiger Kontrolle" ist.

Für kleinere Mengen ist also ein Glasballon perfekt. In einem Fachgeschäft, wo kann man den ballon kaufen, Sie müssen auch einen passenden Stopfen oder Gummistopfen besorgen, in das Sie ein Loch für das Gärrohr schneiden müssen. Größere Obstmengen erfordern natürlich größere Gefäße, damit die gesamte Charge auf einmal vergoren werden kann. Das ist extrem wichtig, weil die Gärbedingungen in einem 100-Liter-Fass viel günstiger sind als in zwei Ballons mit einem Fassungsvermögen von 50 Liter pro Stück. Warum passiert das, Ich erkläre es später.

Bereiten Sie am besten für jede Obstsorte ein eigenes Gericht zu. 20 Liter Johannisbeersaft werden in einen Ballon mit einem Fassungsvermögen von 20 oder besser 25 Liter, auf 125 Liter Trauben- oder Apfelsaft, bereiten Sie ein 100-Liter-Gefäss vor und füllen Sie es ein 90%, und gieße den Rest in einen 25-Liter- und einen 5-Liter-Ballon. Während der Gärung benötigt der entstehende Wein ausreichend Platz, um sein Volumen erweitern zu können. Dafür reicht es in der Regel aus 10% Volumen. Wenn der Wein später reift, nimmt sein Volumen durch Verkostung und Dressing ab, wo Hefen und Trübungsstoffe ausgefällt werden. Z.B, nach dem ersten Anziehen von den ersten 125 Liter bleibt etwas über 110 Liter zur Verfügung gestellt jedoch, dass du nicht zu viel gärenden Most trinkst. Die Gefäße werden dann wieder komplett gefüllt, es bedeutet, dass wir jetzt ein volles 100-Liter-Fass und einen vollen 10-Liter-Ballon haben.

So, Wie du siehst, eine Partie Wein ist nicht genug, nur ein Gefäß; zwei braucht man immer: eines für die Gärung und ein weiteres Gefäß, die nach dem ersten Dressing mit neuem Wein gefüllt wird, sowie kleinere Knöpfe, wo überschüssiger Wein als Reserve zum Nachfüllen aufbewahrt wird.