Wein muss gären

Das zubereitete Muss muss in fast voll gefüllten Gefäßen fermentiert werden. Decken Sie den Grat mit einem Zäpfchen aus reiner Watte ab. Nach Beendigung der turbulenten Gärung wird die Watte durch einen dichten Stopfen ersetzt, der mit einem Gärrohr ausgestattet ist. Der Korken ist mit Paraffin bedeckt. Wasser unter Zusatz von Glycerin oder Alkohol wird in das Röhrchen gegossen. Wenn kein Röhrchen vorhanden ist, gießen Sie den Most mit Paraffinöl oder reinem Olivenöl bis zu einer Höhe von einem Zentimeter in den Hals. Bei der letzteren Methode sollte der Mangel an Firstkacheln von Zeit zu Zeit durch Zugabe von sauberem Wasser ergänzt werden. Diese Behandlungen zielen darauf ab, den Luftstrom zum Most zu schließen (Andernfalls wird Essig anstelle von Wein verwendet), und gleichzeitig das Gas entweichen lassen, während der Gärung produziert, die leicht durch ein Rohr oder Öl passieren kann (mit 10 Liter Most müssen ca. 500 Liter Gas).

Die beste Fermentationstemperatur liegt bei 17-22 ° C., also Raumtemperatur. Über 25 ° C., Die Gärung geht schneller, aber mit einem Verlust der aromatischen Bestandteile des Mosts.

Nach ein paar Wochen, wenn der Most aufgehört hat zu gären, t. j. Sobald eine kleine Menge Blasen herauskam und sich die Flüssigkeit von oben zu klären begann, Der fermentierte Most sollte mit einem Gummischlauch von oben über das Sediment auf die Firstfliese gezogen werden. (Notwendige Operation, weil das Hefesediment den Wein durch seine Zersetzung verderben wird). Anstelle eines Betrachters, Besser ein Fass benutzen, wo Wein schneller und besser reift. Damit das Schiff immer voll ist, Das fehlende Muss muss mit einem anderen Wein ergänzt werden, oder ungezuckertes reines Wasser hinzufügen (streuen Sie möglicherweise sauberen Feuerstein oder Glasperlen). Dann schließen Sie das Gefäß, wie zuvor, mit Öl oder Gärröhrchen.