Den Wein zur Gärung bringen

Den Wein zur Gärung bringen.

Gärgefäß, ist es ein ballon, oder ein Fass, es muss geschlossen werden, sobald es mit Saft gefüllt ist; nur dann kann die Gärung durch äußere Einflüsse verhindert werden. Die Flüssigkeit im Behälter darf nicht mit der Umgebungsluft in Berührung kommen. Wie ich bereits erwähnte, der Kork selbst reicht dafür nicht. Sobald die Gärung begonnen hatte, wäre sie unter dem Druck von Kohlendioxid gesprengt worden. Ich würde die Methode auch nicht empfehlen, was man heute noch bei rückständigen Winzern beobachten kann, darauf verlassend, dass der Korken oder Stopfen auf die Öffnung des Gefäßes gesteckt wird, ohne sie zu drücken. Das Gas kann dann austreten, gleichzeitig können aber auch schädliche Bakterien in das Gärgefäß eindringen.

Auch Lumpen oder Watte sind dafür nicht geeignet; zugegeben, sie geben Gas, aber auch Bakterien, unerwünscht beim Gären von Most.

Das einzig Zulässige, denn ein wirksamer Verschluss des Gärbehälters ist ein hydraulischer Verschluss. Es gibt verschiedene Designs davon, aber jeder kann in einem Kork oder in einem Gummispieß befestigt werden. Der Korken oder Stopfen verschließt die Öffnung des Ballons oder Fasses (Beim Kauf müssen Sie den Umfang oder Durchmesser angeben) und das bei der Gärung entstehende Gas kann nur durch das Gärrohr entweichen.

Das Gärrohr ist so aufgebaut, dass Gas oder Luft nach außen entweichen können, komme aber nicht rein. Dazu wird das Röhrchen mit Wasser gefüllt. Der Überdruck des Biogases drückt eine kleine Wassersäule nach oben und das Gas kann entweichen.

Die Funktion des hydraulischen Kunststoffverschlusses ist anders. Ein in einem Stopfen oder Stift steckendes Rohr erweitert sich nach oben in Form eines doppelwandigen, oben offenen Zylinders. Wasser wird zwischen die Wände gegossen. Zweiter Zylinder, unten offen, Passt genau in den Raum zwischen den beiden Seiten und beim Auftragen werden die Kanten der Wände in das Wasser eingetaucht. Das bei der Gärung entstehende Gas steigt durch das Rohr nach oben, schiebt den Abdeckzylinder heraus und entweicht durch das Wasser.

• Nur ein Gärbehälter mit Verschluss, der mit einem Gärrohr ausgestattet ist, ermöglicht eine saubere und von schädlichen Bakterien befreite Gärung des Saftes.

• Verschiedene Größen von Hydraulikdichtungen aus Glas und Kunststoff erhältlich are.