Mineralische Lebensmittelzutaten

Salz-Mineralische Lebensmittelzutaten
anorganische chemische Verbindungen, hauptsächlich positive Ionen (kationy) Bestrafung, Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen und negative Ionen (Anionie) Phosphorverbindungen, Schwefel, Chlor. Neben Proteinen sind sie das Strukturmaterial des Organismus, sind Teil der Körperflüssigkeiten, beeinflussen den Verlauf vieler Lebensprozesse, regulatorische Wirkung haben.

Gesamtzahl der Elemente, aus denen der menschliche Körper besteht, unterteilt in Makronährstoffe, Jene sind: Sauerstoff, Kohlenstoff, Wasserstoff, Azote, Kalzium, Phosphor, Kalium, Schwefel, Chlor und Natrium – ihr Anteil am Körpergewicht übersteigt 99% – und Mikronährstoffe, Dazu gehören unter anderem: Eisen, Magnesium, Kupfer, Mangan, kobalt, Zink, Molybdän, Selen, Fluor und Jod – Der Anteil dieser Gruppe beträgt ca.. 1 %. Die Bedeutung von Mikronährstoffen für die menschliche Gesundheit wurde in letzter Zeit besser verstanden. Aufgrund ihrer besonderen Rolle im Verlauf von Lebensprozessen werden sie als Bioelemente bezeichnet, manchmal auch Metalle des Lebens. Ein fast vollständiger Satz mineralischer Nahrungsbestandteile, die für das reibungslose Funktionieren des menschlichen Körpers benötigt werden, enthält rohes fossiles Salz oder aus Meerwasser verdampftes Salz. (Salz, warzona, am häufigsten in Geschäften verkauft, Es ist nur reines Natriumchlorid). Die Quelle der meisten Mineralien in Lebensmitteln ist ebenfalls hart (Dolomitowa) Wasser trinken, was im Gegensatz zu weichem Wasser (vor Regen), hauptsächlich reich an Natrium, hat viel Kalzium, Magnesium, Zink, Lithium und andere Bioelemente. Eine Diät, die den Körper mit ausreichenden Mengen an mineralischen Nahrungsbestandteilen versorgt, ist unvollständig, wenn es nicht auch Inhaltsstoffe enthält, die die Aufnahme durch den Körper erleichtern. Beispielsweise verursacht ein Vitamin-D-Mangel eine geringe Kalziumaufnahme; Eine ähnliche Beziehung verbindet Vitamin C mit Eisen.