Technologische und wirtschaftliche Auswirkungen der Verwendung von Extrakten und anderen Hopfenpräparaten

Die Verwendung von gewöhnlichen und isomerisierten Hopfenextrakten ist von großer technologischer Bedeutung, die sich hauptsächlich daraus ergibt, dass die bitteren Säuren vor Oxidation geschützt sind, das heißt, ungünstige Veränderungen und Verluste.

Die in Konzentraten und anderen Hopfenpräparaten enthaltenen Bitterstoffe sind stärker gegen Oxidation geschützt als bei schwefelhaltigem Hopfen.

Wymienione preparaty są łatwiejsze w stosowaniu pozwalają ma uzyskiwanie piwa i zawiorająecgo zawsze podobną ilość izozwiązków, die eine edle Bitterkeit von ähnlicher Intensität formen.

Das wirtschaftliche Grundelement, das sich aus der Verwendung gewöhnlicher Extrakte ergibt, isomerisiert, von Konzentraten und anderen Hopfenpräparaten ist eine bessere Verwendung von Bitterstoffen.

Bei Verwendung von Hopfen in Form von Zapfen, Der Verwendungsgrad von Bitterstoffen ist nur 30%. Hopfenextrakte ermöglichen normalerweise eine verstärkte Verwendung dieser Verbindungen 50-60%, und isomerisierte Extrakte bis zu 80%.

Konzentrate und andere trockene Hopfenpräparate ermöglichen es auch, den Einsatz von Bitterstoffen durch zu erhöhen 10-20%. Ein zusätzlicher Vorteil der Verwendung von Extrakten und Konzentraten liegt darin, dass sie weniger gekühlten Stauraum benötigen, Dies reduziert die Lagerkosten.

Hopfenextrakte, kann mehrere Jahre gelagert werden, ohne den Gehalt an α-Säuren und Iso-α-Säuren zu verändern, Das ist auch ein wichtiges wirtschaftliches Element. Während der Erntezeit des Hopfens ist es möglich, Bestände in Form von Extrakten zu schaffen, die Alterung des Hopfens zu verhindern und seinen technologischen Nutzen erheblich zu verringern..